Siemens streicht in seiner Antriebssparte insgesamt 1.700 Arbeitsplätze. Nach wochenlangen Verhandlungen hat sich das Unternehmen mit Arbeitnehmervertreter auf einen Interessenausgleich für die deutschen Standorte geeinigt. Ohne betriebsbedingte Kündigungen über einen Zeitraum von vier Jahren sollen die Jobs wegfallen. Vier Standorte in Bayern sind am stärksten betroffen.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here