Der Bombenanschlag von Ansbach am Sonntagabend hatte einen islamischen Hintergrund. In einem Video hat er „im Namen Allahs“ einen Racheakt geplant, sagte der bayrische Innenminister Joachim Herrmann (CSU). Darüber hinaus bezeugte der 27-Järhige Flüchtling aus Syrien in der Sequenz seine „Zugehörigkeit“ zum Anführer der Terrormiliz Islamischer Staat. Bei der Explosion sind 15 Menschen verletzt worden, davon drei schwer. Der Täter starb dabei. Wie auch bekannt wurde, sollte der Syrer nach Bulgarien abgeschoben werden. Sein Asylantrag wurde abgelehnt.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here