Das internationale Olympische Komitee (IOC) hat auf eine Sperre aller russischen Sportler bei den Olympischen Spielen in Rio verzichtet. Das Exekutiv-Komitee gab dies nach einer Telefonkonferenz am Sonntagnachmittag bekannt. So können Sportler, die gegenüber ihren jeweiligen Weltverbänden den Nachweis erbringen können, nicht gedopt zu sein dürfen sie starten. Das IOC reagierte damit auf den WADA-Report, wo Russland „mindestens von Ende 2011 bis August 2015“ ein staatlich organisiertes Doping-System gegeben habe.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here