Nachrichten und Eilmeldungen kurz und kompakt!

Zum Aktualisieren einfach die Seite neu laden!

00:17 Uhr – Kuba berät über eine neue Verfassung

Die Regierung auf Kuba berät über eine neue Verfassung. Neben vielen Änderungen sollen auch bald gleichgeschlechtliche Paare auf der Insel heiraten dürfen. Außerdem soll in dem sozialistischen Staat privater Besitz in Zukunft anerkennt werden. Darüber haben die Parlamentarier in Havanna über eine umfassende Reform der Verfassung von 1976 beraten. Außerdem soll auch auf das Wort Kommunismus verzichtet werden.

Quelle: ZDF, Dpa


18:47 Uhr – EU hofft auf Einigung im Handelsstreit mit der USA

Die Europäische Union setzt im Handelsstreit mit den USA auf eine Einigung am Verhandlungstisch. „Ich glaube nicht, dass es in Zukunft weiter zu einem Wettrüsten im Bereich der Strafzölle kommt“, sagte der österreichische Staatssekretär beim Treffen der G20-Finanzminister. Aktuell hält Österreich die EU-Ratspräsidentschaft.

Quelle: ZDF, dpa


09:15 Uhr – Asyl von Julian Assange könnte bald enden

Nach einem Medienbericht könnte Ecuador den Wikileaks-Gründer Julian Assange aus der Botschaft in London verwiesen werden. Somit könnte er dann auch den Behörden übergeben werden. Denn der Präsident von Ecuador Lenin Moreno will in nächster Zeit eine solche Vereinbarung mit Großbritannien aushandeln und Assange das Asyl entziehen. Seit sechs Jahren ist er in der Botschaft. Er flüchtete dort hin, um einer Festnahme zu entgehen.

Quelle: ZDF, Dpa



20:33 Uhr – Lotto am Samstag: Ziehung vom 27.07.18

  • 6 aus 49: 1, 6, 7, 20, 29, 49
  • Superzahl: 5
  • Spiel 77: 2380349
  • Super 6: 218652

Alle Angaben sind ohne Gewähr – Die Gewinnquoten sind auf Lotto.de zu finden

Quelle: Lotto


17:22 Uhr – Broadcaster Royal live bei NerdStar

Jetzt live bei NerdStar das Broadcaster Royale, das große Twitch-Prime-PUBG-Event: https://www.twitch.tv/nerdstartv

Quelle: NerdStar, Twitch


15:07 Uhr – Haftbefehl gegen Messerangreifer von Lübeck erlassen

Gegen den Messerangreifer von Lübeck vom Freitag wurde Haftbefehl wegen versuchten Mordes erlassen. Der 34-jährige Deutsch-Iraner wird auch noch wegen Körperverletzung und versuchter Brandstiftung angeklagt, so die Staatsanwaltschaft Lübeck. Am Freitag hatte der Mann in einem Bus sein Messer gezückt und mehrere Menschen verletzt. Außerdem zündete er seinen Rucksack an, der schnell in Flammen aufging. Die Passanten im Bus konnten ihn überwältigen. Das Motiv bleibt weiterhin unklar.

Quelle: n-tv


11:55 Uhr – Hohe Brandgefahr bei der Ernte

Die lange Trockenheit und die anhaltende Hitze trüben nicht nur die Ernteaussichten bei den Bauern, sondern sie erhöhen auch die Brandgefahr auf den Feldern. Das Risiko steigt vor allem bei der Ernte des Sommergetreides in den nächsten Wochen. Das hat die Landwirtschaftskammer Niedersachsen mitgeteilt. Bei den Arbeiten mit Maschinen reiche oft ein Funkenschlag um ein Feuer zu entzünden.

Quelle: ZDF, dpa


09:57 Uhr – Scheuer macht sich für die Bahn stark

Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU) will die Deutsche Bahn unterstützen. So soll in den kommenden Jahren mehr Personen- und Güterverkehr auf die Schienen kommen. Dabei sollen die Digitalisierung und mehr elektrifizierte Strecken eine Rolle spielen, sagte er der dpa. Unklar ist aber, wie viel Geld der Bund dem Konzern für den Erhalt des Schienennetzes ab dem Jahr 2020 geben wird. Die jüngste Vereinbarung läuft noch bis 2019 und sie sieht Zuwendung von bis 3,5 Milliarden Euro jährlich vor.

Quelle: ZDF, Dpa



22:23 Uhr – Mann, der mit Nowitschok vergiftet war, aus Klinik entlassen

Ein Mann, der mit dem Nervengift Nowitschok in Kontakt kam, ist aus dem Krankenhaus entlassen worden. Das hat das Krankenhaus in Sailsbury mitgeteilt. Der 45-Jährige und seine 44-jährige Lebensgefährtin kamen Ende Juni mit dem Gift in Kontakt und wurden ins Krankenhaus eingeliefert. Die Frau starb Anfang Juli daran. Die Ermittler halten es für wahrscheinlich, dass der Fall mit dem Anschlag auf den Ex-Doppelagenten Skripal und seiner Tochter zusammenhängt.

Quelle: ZDF, dpa


22:05 Uhr – Eurojackpot – Die Ziehung vom 20. Juli 2018

  • 5 aus 50: 13, 33, 40, 42 ,43
  • 2 aus 10: 7, 9

Alle Angaben sind ohne Gewähr. Die Gewinnquoten gibt es auf Eurojackpot.de

Quelle: Eurojackpot


19:40 Uhr – Krankenkassen sollen Kosten für die HIV-Vorsorge tragen

Im Kampf gegen AIDS will Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) gefährdeten Versicherten ein Medikament zur HIV-Vorbeugung auf Kassenkosten zugänglich zu machen. Er wolle dafür sorgen, dass Menschen mit einem erhöhtem Risiko Anspruch auf Präexpositionprohylaxe (PrEP) bekommen. Das sagte Spahn dem „Deutschen Ärzteblatt. Das Mittel soll nach Angaben der Arzneimittelkommission der deutschen Ärzteschaft vor allem dann geeignet sein, wenn beim Sex Vorbeugung mittels Kondomen nicht gut möglich ist.

Quelle: ZDF


18:12 Uhr – Messerattacke in Lübeck – Kurzes Update:

Bei der Messerattacke in Lübeck wurden nach Angaben der Polizei mehrere Menschen verletzt. Wie sie weiter auf Twitter geschrieben hat, wurde der Täter überwältigt werden und befindet sich in Polizeigewahrsam.

Quelle: Twitter


15:59 Uhr – Messerattacke in Lübeck: Mehrere Verletzte

In Lübeck hat es in einem Bus eine Messerattacke gegeben. Nach mehreren Berichten zufolge sind mehrere Menschen verletzt worden. So soll ein Mann in einem Linienbus ein Messer gezogen und mehrere Insassen verletzt. Der Angreife ist geflüchtet, die Polizei hat die Gegend rund um den Tatort gesperrt. Die Hintergründe der Tat sind noch unbekannt.

Quelle: Euronews, Twitter


14:34 Uhr – Steuereinnahmen stark gestiegen

Die Steuereinnahmen von Bund und Ländern sind im ersten Halbjahr dank der guten Konjunktur stark gestiegen. Im Vergleich zum Vorjahreszeitraum ist das Steueraufkommen um 7,3 Prozent gewachsen. Das geht aus dem Monatsbericht des Bundesfinanzministeriums hervor, der heute veröffentlicht wurde. Dieses Plus ist höher von der Steuerschätzung angenommen.

Quelle: ZDF, dpa


11:27 Uhr – Sommerpressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel

Jetzt live aus Berlin, die Sommerpressekonferenz mit Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Livebild stammt von Phoenix:

Sommer-Pressekonferenz: Bundeskanzlerin Angela Merkel

ca. 11:30 Uhr – Berlin: Sommer-Pressekonferenz von Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU). Dazu: ca. 11.15 Uhr Schaltgespräch zu phoenix-Korrespondent Gerd-Joachim von Fallois, Studiogast: Prof. Volker Kronenberg, Politikwissenschaftler Universität Bonn.

Gepostet von PHOENIX am Freitag, 20. Juli 2018

Quelle: Phoenix, Facebook


11:03 Uhr – GTA 5: Die Nachtclubs kommen nächste Woche

Ab der nächsten Woche können sich Spieler von GTA-Online endlich auf die Nachtclubs freuen. Denn es gibt einen Termin, wann sie nun endlich kommen werden. Ab dem 24. Juli werden die Nachtclubs in „GTA Online: After Hours“ gemeinsam mit Tonya Price (Gay Tony) einen eröffnen. Hier gibt es den Trailer dazu:

GTA Online: After Hours – Die Nachtclubs kommen!

Quelle: PlayNation, Rockstar Games, YouTube


10:27 Uhr – Mehr Geld für offene Sprechstunden

Bundesgesundheitsminister Jens Spahn (CDU) stellt Ärzten, die zusätzliche Sprechstunden ohne Termin anbieten, mehr Geld in Aussicht. In einem Interview des „Deutschen Ärtzeblatts“, sagte er: „Ätze, die helfen, die Versorgung zu verbessern, sollen höher und außerhalb des Budgets vergütet werden.“ Diese zusätzliche Vergütung soll dann gezahlt werden, wenn Arztgruppen wie Hausärzte oder auch Gynäkologen pro Woche fünf offene Sprechstunden für Patienten anbieten, die vorher keinen Termin vereinbart haben.

Quelle: ZDF, Dpa


09:15 Uhr – Ölpreise gehen nach oben

Der Ölpreis ist am Morgen leicht gestiegen. Ein Barrel (159 Liter) der Nordseesorte Brent für die Lieferung im September kostet 72,76 US-Dollar. Das sind 18 Cent mehr als am Donnerstag. Der Preis für die US-Sorte West Texas Intermediate kostete für den August rund 69,75 US-Dollar, da sind es 29 Cent mehr. Einen Grund sehen die Marktbeobachter mit den jüngsten Aussagen des ehemaligen Opec-Landes Saudi-Arabien. So wird nur sehr wenig Rohöl exportiert, wie die Kunden wirklich brauchen.

Quelle: n-tv


23:42 Uhr – Wichtige Ankündigung in den nächsten Tagen

In den kommenden Tagen wird es einige Änderungen geben! Wir halten euch auf den laufenden!

Gepostet von Derchotv am Donnerstag, 19. Juli 2018


18:46 Uhr – Belgischer Luftraum zeitweise gesperrt

Wegen eines technischen Problems mit der Datenerfassung der Flugpläne waren Teile des belgischen Luftraums gesperrt. Die Flugüberwachung des Landes die Probleme am Nachmittag über Twitter eingestanden und inzwischen auf dem gleichen Wege deren Behebung bekannt gemacht. Die Flugsicherung hatte betont, dass es keine Gefahr für Sicherheit der Flugreisenden gegeben habe, berichtet die Tagesschau. Weitere Hintergründe gab es bisher noch nicht.

Quelle: Heise, Tagesschau


17:22 Uhr – Audi-Chef Stadler bleibt in U-Haft

Der Audi-Chef Rupert Stadler bleibt weiterhin in U-Haft. Das Amtsgericht München hat eine Haftbeschwerde des Managers dem Landgericht zur Entscheidung vorgelegt. Dem Audi-Chef wird im Zusammenhang mit dem Abgasskandal Betrug vorgeworfen.

Quelle: ZDF


13:58 Uhr – EILMELDUNG: Spanische Justiz verzichtet auf Auslieferung Puigdemonts

Die spanische Justiz verzichtet auf die eine Auslieferung des in Deutschland festgenommenen katalanischen Ex-Regionalpräsidenten Carles Puigdemont. Der Ermittlungsrichter am Obersten Gerichts in Madrid habe den europäischen Haftbefehl zurückgezogen, teilte das Gericht mit.

Quelle: n-tv


11:34 Uhr – RTL zeigt Fußball-Spiele in UHD

RTL wird auf seinem UHD-Ableger neben Formel 1-Rennen auch Fußballspiele zeigen. So zeigt man unter anderen am 5. August das Freundschaftsspiel zwischen dem FC Bayern München und Manchester United live auf München. Daneben wird auch ein Spiel der deutschen Fußball-Nationalmannschaft in Ultra-HD gezeigt.

Quelle: DWDL


09:36 Uhr – IKEA verschärft das Rückgaberecht

Der schwedische Möbelhändler IKEA verschärft in Deutschland erneut sein Rückgaberecht. Kunden dürfen bei Einkäufen ab dem 1. September dieses Jahres Waren nur noch dann zurückgeben, wenn sie neu oder unbenutzt sind, berichtet die Zeitung „WELT“. Bisher gab es ein Rückgaberecht unabhängig vom Zustand der Produkte und ohne Angaben von Gründen. Schon im Herbst 2016 hatte IKEA nach zwei Jahren sein unbegrenztes Rückgaberecht wieder zurückgenommen.

Quelle: ZDF, Dpa


08:49 Uhr – Israel verabschiedet umstrittenes „Nationalgesetz“

Das Parlament in Israel hat das umstrittene „Nationalgesetz“ verabschiedet. Es definiert Israel als den „Nationalstaat für jüdische Menschen“. So soll auch Arabisch nicht mehr Amtssprache sein. Auch der Status von Jerusalem als Hauptstadt Israels wird in diesem Gesetzesentwurf nochmals bekräftigt.

Quelle: n-tv



22:22 Uhr – Scheuer lobt Diesel-Umrüstungen

Bei der Umrüstung älterer Dieselfahrzeuge gibt es Fortschritte. Rund 1,6 Fahrzeuge würden eine Umrüstung bekommen, sagte Bundesverkehrsminister Andreas Scheuer (CSU). Diese Zahlen beziehen sich auf die von den Herstellern zugesagten freiwilligen Software-Updates. Zudem forderte er die Konzerne dennoch zu mehr Tempo auf.

Quelle: ZDF, Dpa


21:02 Uhr – Lotto am Mittwoch: Zahlen vom 18. Juli 2018

  • 6 aus 49: 5, 14, 19, 22, 33, 41
  • Superzahl: 1
  • Spiel 77: 9126392
  • Super 6: 469583

Alle Angaben sind ohne Gewähr – Die Gewinnquoten gibt es auf Lotto.de


19:05 Uhr – Streiks bei Ryanair: 300 Flüge werden gestrichen

Die Billigflieger-Airline Ryanair wird wegen den drohenden Streiks beim Kabinenpersonal 300 Flüge streichen. Betroffen sind rund 50.000 Passagiere, so das Unternehmen via Twitter. Es gehe um 200 Flüge von und nach Spanien und auch welche nach Portugal und Belgien. Die Passagiere wurden informiert und ihnen stehen Umbuchungen oder voller Ersatz der Ticktes zur Verfügung.

Quelle: ZDF, Dpa

16:19 Uhr – 85 Prozent aller Smartphones laufen mit Android

Auf den meisten Smartphones läuft das Android-Betriebssystem von Google. Nach Angaben des Marktforschers Gartner laufen 85,9 Prozent aller Handys mit dem Betriebssystem von Google. IOS von Apple ist nur mit einem Marktanteil von 14 Prozent vertreten. Andere Betriebssysteme für Handys spielen so gut wie keine Rolle. Im letzten Jahr wurden auch 1,3 Milliarden Handys mit Android gekauft, während nur 215 Millionen iPhones und iPads mit dem iOS-Betriebssystem verkauft wurden.

Quelle: n-tv


12:38 Uhr – Viele Bundeswehr-Soldaten sind nicht fit genug

Bei der Bundeswehr sind die Soldanten nicht fit genug, weswegen man ein neues Pilotprojekt für die Grundausbildung präsentiert hat. Das bedeutet, dass man mehr Sport machen wird. In Hagenow in Mecklenburg-Vorpommern wurde der Sportanteil jetzt um fast 60 Prozent erhöht. In der Erklärung heißt es: „Immer häufiger erfüllen Rekruten die körperlichen Anforderungen, die der Dienst an sie stellt, nicht bzw. nur unzureichend.“

Quelle: n-tv


11:40 Uhr – BBC stellt seine Polit-Berichterstattung um

Große Änderungen bei der BBC in Bereich der Polit-Berichterstattung. Die britische Sendeanstalt wird seine Sendungen „The Daily Politics“ und „Sunday Politics“ komplett umbauen und umbenennen. „Daily Politics“ wird „Politics live“ lauten und wir kürzer. „Sunday Politics“ wird auch umgebaut und bekommt Ableger für die Regionalprogramme. Auch der Sender BBC Parlament wird umgebaut. Dieser wird nur noch senden, wenn im Parlament in London oder in den anderen britischen Regionalparlamenten eine Sitzung stattfindet.

Quelle: DWDL


11:35 Uhr – Maghreb-Staaten und Georgien sollen zu sicheren Herkunftsländer werden

Die Bundesregierung will die Länder Tunesien, Algerien, Marokko und Georgien zu „sicheren Herkunftsstaaten“ erklären. Das Ziel sei, die Asylverfahren zu beschleunigen. Außerdem könne jemand aus diesen Staaten auch leichter abgeschoben werden. Grüne und Linken klistieren dies. Neben den EU-Staaten gelten Ghana, Senegal, Bosnien-Herzegowina, Mazedonien, Serbien, Montenegro, Albanien und das Kosovo als sogenannte sichere Herkunftsländer.

Quelle: ZDF, Dpa


23:19 Uhr – Wir gehen ins Bett und sagen Gute Nacht!

Die Redaktion geht ins Bett und sagen nun auch Gute Nacht! Auch wenn heute fast nichts im Ticker kam, in den kommenden Tagen wird mehr kommen, versprochen!

Gute Nacht!

Derchotv-Redaktion!


22:06 Uhr – Hubschrauberabsturz in Südkorea

In Südkorea sind bei einem Absturz eines Militärhubschraubers fünf Soldaten ums Leben gekommen, berichten verschiedene Medien. Einer der Insassen sei verletzt worden. Der Marine-Helikopter sei kurz nach dem Start von einem Militärflughafen in Phang an der Südostküste niedergegangen. Nach weiteren Medien berichten wurde der Helikopter getestet. Die genaue Absturzursache ist noch unbekannt.

Quelle: n-tv


13:11 Uhr – Sky speist zwei weitere Sender ins Kabel ein

Nach dem Wegfall der RTL-Sender hat der Pay-TV-Sender Sky zwei weitere Sender ins Kabelnetz von Unitymedia und Vodafone eingespeist. Diese Sender sind Universal TV (ehemals Universal Channel) und TNT Comedy. Diese beiden Sender spezialisieren sich auf Serien und Filme.

Quelle: DWDL


12:48 Uhr – EU und Japan unterzeichnen Freihandelsabkommen

Die Europäische Union und Japan haben bei einem Treffen in Tokio ihr Freihandelsabkommen unterzeichnet. Das in der Öffentlichkeit auch Jefta genannte Abkommen soll ab 2019 in Kraft treten und 99 Prozent aller Zölle zwischen den beiden Ländern beseitigen. Mit der Unterzeichnung inmitten des Handelsstreits mit den USA setzt die EU und auch Japan ein Zeichen gegen Protektionismus.

Quelle: ZDF


09:57 Uhr – Bauern erwarten wegen dem warmen Wetter eine frühe Obsternte

Die Obstbauer in Norddeutschland können sich freuen. Denn sie erwarten eine frühe Obsternte. Rund zwei Wochen früher kann man mit der Ernte nun beginnen, weil der Marschboden gut Wasser speichern konnte, heißt es von der Obstbauversuchanstalt Jork. Von der Agar Informations-Gesellschaft heißt es sogar, dass die Qualität gut sei. Die Anbaugebiete im Norden seien sonst Reifegrad her die letzten in Europa, wenn es um die Ernte gibt.

Quelle: ZDF


09:53 Uhr – Türkisches Gericht spricht Journalisten von „Cumhuriyet“ frei

Das Istanbuler Strafgericht hat den regierungskritischen Journalist Erdem Gül vom Vorwurf des Geheimnisverrats freigesprochen. Der Journalist, der für die Zeitung „Cumhriyet“ arbeitet, wurde 2016 wegen eines Berichts über verdeckte Waffenlieferung zu fünf Jahren Haft verurteilt worden. Im März hatte ein Berufungsgericht das Urteil aufgehoben.

Quelle: FAZ, Turi2, DerStandard


08:52 Uhr – Explosion an der TU Darmstadt

Bei einer Explosion an der Technischen Universität Darmstadt sind zwei Studenten verletzt worden. Nach Angaben der Polizei ist eine Batterie in einer Werkstatt explodiert, die in einem Rennwagen eingebaut war. Danach brach ein Feuer aus. Die beiden Studenten zwischen 20 und 22 Jahren sind mit leichten Blessuren davon gekommen. Bei einem bestehe aber der Verdacht der Rauchgasvergiftung. Die Feuerwehr hat den Brand gelöscht. Wie die Explosion verursacht wurde, ist nicht bekannt.

Quelle: ZDF, Dpa


20:15 Uhr – Putin schlägt Atom-Dialog vor

Russlands Präsident Wladimir Putin hat den USA einen neuen Atom-Dialog vorgeschlagen. Dort soll es über die Fragen der atomaren Rüstungskontrolle gehen. Nach dem Gipfeltreffen mit US-Präsident Donald Trump sagte er, dass Russland und die USA als große Atommächte der Welt vor einer besonderen Verantworten stünden. Dabei kann es auch um eine Verlängerung des New-Start-Vertrages von 2010 gehen, sagte der Kremlchef.

Quelle: ZDF


16:03 Uhr – AfD darf nicht am CSD in Berlin teilnehmen

Die AfD darf nicht am Christopher Street Day in Berlin teilnehmen. Das hat das der Veranstalter bekannt gegeben. Die Rechtspopulisten wollten mit einem eigenen Wagen bei der schwul-lesbischen Parade teilnehmen. Somit bleibt ein Beschluss aus dem Jahr 2016 weiter gültig, der besagt: „Die Teilnehmenden am CSD Berlin stehen für ein Klima der Akzeptanz in unserer Gesellschaft – für eine Kultur, die Geflüchtete willkommen heißt. Menschen und Organisationen die versuchen ein Klima der Angst und Ausgrenzung zu schaffen, wie es AfD, BERGIDA und NPD tun, sind beim CSD nicht willkommen.“ Die Jugendorganisation der AfD, die Junge Alternative hat sich über diesen abgelehnten Antrag beschwert.

Quelle: n-tv


14:16 Uhr – Erster Weltraumbahnhof in Europa geplant

Europa soll endlich einen Weltraumbahnhof bekommen. So soll in Schottland eins entstehen, teilte die britische Weltraumagentur UK Space Agency mit. Von der Halbinsel A´Mhoine könnten schon im nächsten Jahr die ersten Raketen in den Weltraum starten. Der Bau soll ein Konsortium, dem unter anderen der US-Luft und Raumfahrtkonzern Lockhead-Martin angehört.

Quelle: ZDF


12:08 Uhr – Putin kommt in Helsinki an

Russlands Präsident Wladimir Putin ist in der finnischen Hauptstadt Helsinki angekommen. Dort wird er den amerikanischen Präsidenten Donald Trump treffen wird.

Quelle: Sky News, Twitter


11:37 Uhr – Ein Kiffer darf nicht Polizist werden

Das Verwaltungsgericht in Berlin hat entschieden, dass ein Mann, der Cannabis zu sich genommen hat, nicht Polizist werden kann. Eine Blutuntersuchung hat nachgewiesen, dass er von dieser Droge etwas genommen hat. Der Konsum von Cannabis könnte die Eignung zum Autofahren einschränken, erklärte das Gericht. Gegen das Urteil kann der Bewerber noch Beschwerde einlegen.

Quelle: n-tv


11:01 Uhr – Qualitätsoffensive 2018: Zwei wichtige Änderungen

Wer sich wundert, dass jetzt kein neues Video erscheint, der wird nun wissen warum! Denn ab heute haben sich unsere Upload-Zeiten geändert und wir haben noch einige Änderungen vor. Die gibt es hier im Überblick: https://derchotv.de/2018/07/16/aenderungen-bei-derchotv-ab-heute/

Quelle: Derchotv


09:50 Uhr – Entwicklungsminister Müller fordert einen EU-Afrika-Kommissar

Bundesentwicklungsminister Gerd Müller (CSU) fordert für Afrika einen eigenen EU-Kommissar. Bei ihm sollten „alle Fäden einer in sich stimmigen Afrika-Politik zusammenlaufen“, sagte Müller der, „Rheinischen Post“. Auch der EU-Haushalt soll dadurch neue Prioritäten setzen. Zwischen 2021 und 2027 will die Europäische Union 39 Milliarden Euro für Afrika ausgeben. Müller kritisierte die Ausgaben bei der Agrarpolitik, wo nur ein Zehntel dafür ausgegeben wird.

Quelle: ZDF


09:05 Uhr – Musk beschimpft Höhlentaucher von Thailand als „pädophil“

Tesla-Chef Elon Musk hat einen der Höhlentaucher, der in Thailand mit geholfen hat, die Kinder aus der Höhle zu retten, als einen „Pädophilen“ beschimpft. Wie bekannt wurde, hatten die Behörden auf die Hilfe verzichtet. Denn Musk wollte seine Hilfe anbieten und entwickelte ein kleines U-Boot, mit dem die Kinder aus der Höhle raus geholt werden konnten. Der Taucher antwortete: „Er kann sich sein U-Boot dahin schieben, wo es weh tut.“

Quelle: n-tv

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here