Nach seiner Kritik gegen die Medien und dem DFB, sowie seiner Äußerung zum Foto mit dem türkischen Präsidenten Erdogan, hat Nationalspieler Mesut Özil seinen Rücktritt aus der deutschen Mannschaft bekannt gegeben. Auf Twitter hat er zwei Seiten veröffentlicht, wo er seinen Rücktritt begründet.

Mit schwerem Herzen und nach langer Überlegung werde ich wegen der jüngsten Ereignisse nicht mehr für Deutschland auf internationaler Ebene spielen, so lange ich dieses Gefühl von Rassismus und Respektlosigkeit verspüre.“ Vor schrieb er: „Ich werde nicht länger als Sündenbock für seine Inkompetenz und Unfähigkeit, seinen Job machen, zur Verfügung stehen.“ Damit meinte er DFB-Präsident Reinhard Grindel, den er damit scharf attackiert hat.

Özil, der immer stark kritisiert wurde, bestritt insgesamt 92 Länderspiele für den DFB und gewann 2014 die Weltmeisterschaft in Brasilien. Mit dem Rücktritt zieht er auch entsprechend die Konsequenzen aus der Erdogan-Affäre.

Quelle: Sky, Twitter

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here