Drei Tage nach dem Anschlag im hessischen Hanau haben rund 6.000 Menschen gegen Hetze und Menschenverachtung in der Stadt demonstriert. Sie haben Plakate mit Aufschriften wie „Muss erst getötet werden, damit Ihr empört seid?“ oder „Menschenrechte statt rechte Menschen“.

An einem der Tatorte des Anschlags hat Grünen-Politiker Cem Özdemir einen Kranz für die Opfer des Anschlags niedergelegt. Es sei schwer, Worte zu finden, sagte er auf dem Heumarkt, wo der 43-jährige Mann einen Teil seiner Ofer tötete. Özdemir hoffe, „dass dieses Jahr in die Geschichte eingeht als das Jahr, in dem die Republik ernst macht gegen Rechtsradikalismus.

Am Mittwochabend hatte ein 43-Jähriger in Hanau neun Menschen getötet. Die Opfer  hatten alle einen Migrationshintergrund. Der Sportschütze tötete danach seine Mutter und danach sich selbst. Nach bisherigen Erkenntnissen hatte der Täter eine rassistische Gesinnung und war psychisch krank.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here