Im Mordfall Walter Lübcke sind zwei Männer festgenommen worden. Es wurden offenbar auch Waffen gefunden, teilte die Bundesanwaltschaft dem ZDF mit.

„Wir bestätigen, dass es an verschiedenen Orten polizeiliche Maßnahmen gegeben hat“, heißt es. Bei den Festgenommenen handelt es offenbar um einen 64-jährigen Händler und einem 43-Jährigen, der die Waffe dem Täter vermitteln haben soll. So soll der Täter, der Walter Lübcke getötet hat, die Waffe schon seit 2016 besitzen. Der Generalbundesanwalt ermittelt nun gegen die beiden wegen Beihilfe zum Mord.

Nach weiteren Medienberichten hat die Polizei bei der Durchsuchung mehrere Waffen gefunden. Nach Informationen von NDR, WDR und Süddeutscher Zeitung hatte der Täter offengelegt, dass er über zahlreiche Waffen verfügt, neben der Tatwaffe auch über einen Pump-Gun und eine Maschinenpistole vom Typ Uzi mit Munition. Er nannte Details, wo er sie versteckte und wo er sie gekauft hatte. Laut diesem Bericht handelt es sich um fünf Waffen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here