Die staatliche russische Telekomaufsicht Roskomnzor hat mitgeteilt, dass man den mobilen Messenger „Telegram“ komplett sperren werde. Apple und Google wurden aufgefordert, die App aus ihren Stores zu entfernen. Der Messeneger ist der populärste in Russland. Über ihn treten Nutzer nicht nur miteinander in Kontakt, sondern sie können außerdem auch sogenannte Kanäle aufbauen, über die sie mit vielen anderen Nutzern gleichzeitig kommunizieren können. Diese Funktionen nutzen unter anderen zum Beispiel viele Journalisten und Menschenreichsaktivisten. Wegen seiner dezentralen Verschlüsselung gilt „Telegram“ als gut geschützt.

Telegram“ wurde von Pawel Durow entwickelt. Er musste damals, 2014, seine Anteile verkaufen, weil er von den russischen Behörden unter Druck gesetzt wurde, als es um den Zugriff von Nutzerdaten ging. Er ist auch der Gründer des sozialen Netzwerks „VKontakte“. Der Messenger sollte damals so umprogrammiert werden, dass der russische Geheimdienst FSB Zugang zu den Daten bekommen sollte. Denn der FSB sagte damals, dass auch Terroristen den Messenger benutzen würden.

Telegram“ kann man in Russland dennoch weiterhin nutzen. Durch VPN-Dienste kann man ihn weiterhin normal anwenden. Aber es bleibt immer noch die Frage, wie lange man „Telegram“ noch in Russland nutzen kann.

Quelle: Deutschlandfunk.de, Euronews.com, YouTube.com

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here