Am vergangenen Wochenende hat Twitch zum fünften Mal die Streamerin Amouranth gebannt. Nach drei Tagen wurde dann der Bann aufgehoben und der Account von Kaitlyn Siragusa (bürgerlicher Name) war wieder verfügbar. Nun darf sie auch wieder streamen.

Wieso sie gebannt wurde, ist nicht bekannt. Ihre Social Media-Accounts wie Instagram und TikTok wurden auch gebannt. Ob diese Sperrungen miteinander etwas zu tun haben, ist nicht bekannt. Das Timing der Sperrungen kann aber darauf hindeuten.

Amouranth sorgte in den vergangenen Monaten schon häufiger für Diskussionen bei der Twitch-Community und auch für Kopfzerbrechen beim Livestreaming-Dienst. Sie war schon mehrfach in den Schlagzeilen, wie das dank ihr die umstrittene Kategorie „Pools, Hot Tubs und Beaches“ eingeführt wurde. Auch innerhalb der Community sorgten gerade ihre Übertragungen für viel Gesprächsstoff. Zuletzt hat sie auch mit ihren ASMR-Streams, in denen Ohrlecken simuliert werden soll, einen Trend ausgelöst. Auf YouTube hatte sie sich zu ihren aktuellen Sperren geäußert.

Zwischen September 2019 und Oktober 2021 wurde Amouranth schon fünf Mal auf Twitch gebannt. Die Dauer der Banns lag maximal bei drei Tagen. Aber durch die Daten, die vergangene Woche geleakt wurden, lag die Streamerin auf Platz 48 bei der Liste der Einnahmen, die durch dieses Daten-Leck bekannt wurde.

Quelle: PCGames.de, Twitter.com

Leave A Reply

Please enter your comment!
Please enter your name here