Alexander Zverev steht im Finale des ATP-Turniers in Köln. In seinem Halbfinal-Spiel gegen den Spanier Alejandro Davidovich Fokina, siegte der Deutsche mit 7:5, 7:6 (7:3). Bis zum 6:5 haben beide ihre Aufschlagspiele gehalten, doch dann ermöglichte der Spanier der deutschen Nummer eins die ersten Break- und damit auch Satzbälle. Doch auch der Hilfe seines Gegners sicherte sich Zverev den ersten Satz. Im zweiten Durchgang ließ Zverev phasenweise weiter die notwendige Konsequenz vermissen und machte es nach einer 4:1-Führung spannend.

Im Tiebreak musste sich Davidovich Fokina an der Schlaghand behandeln müssen, nachdem er unglücklich gegen die Bande gelaufen war. „Das ist natürlich nicht einfach“, sagte Zverev über die Pause: „Aber ich habe seine Hand voller Blut gesehen.“ Der insgesamt dritte Matchball brachte dann die Entscheidung. Im Finale am Sonntag spielt er gegen den an Nummer drei gesetzten Kanadier Felix Auger-Aliassime.

Für Zverev wäre es der erste Titel seit 17 Monaten. Vor gut einem Monat hatte der Deutsche das Finale bei den US-Open gegen den Österreicher Dominic Thiem verloren.

Quelle: zdf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here