Nach einer neuen Sanktionsrunde der EU gegen Venezuela hat die Regierung von Präsident Nicolas Maduro die EU-Botschafterin Isabel Brilhante Pedrosa des Landes verwiesen. Maduro hatte sich am Montag in Caracas zu seinen Plänen geäußert und sagte: „Ich habe mich dazu entschieden, der Botschafterin der Europäischen Union in Caracas 72 Stunden Zeit zu geben, um unser Land zu verlassen.

Die Europäische Union hatte vorher die Sanktionen gegen Unterstützer von Maduro ausgeweitet. Betroffen sind elf Amtsträger, denen eine Beteiligung an Handlungen gegen die Demokratie und Rechtsstaatlichkeit vorgeworfen wird. Sie sollen zum Beispiel dafür gesorgt haben, dass Mitglieder der Nationalversammlung politisch verfolgt werden können, oder für Einschränkungen der Presse- und Meinungsfreiheit verantwortlich sein.

Seit eineinhalb Jahren liefert sich Maduro einen Machtkampf mit dem selbst ernannten Interimspräsidenten Juan Guaido. Der junge Abgeordnete wird von den USA, vielen lateinamerikanischen und europäischen Ländern als legitimer Übergangspräsident anerkannt.

Quelle: zdf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here