US-Präsident Donald Trump würde im Wahlkampf durchaus von ausländischen Stellen Informationen annehmen, die seinen Gegnern schaden würden. Das sagte er in einem exklusiven Fernsehinterview mit dem TV-Sender ABC. Er sagte: „Ich glaube, ich würde es annehmen.“ Es sei „keine Einmischung“ meinte er. Es gehe einfach darum um Informationen – selbst, wenn sie aus Russland oder China kämen.

Für Trump wären dies einfach nur schlicht Nachforschungen über den politischen Gegner. Nur falls er das Gefühl hätte, dass etwas faul sei, würde er das FBI einschalten, so Trump. Informationen von politischen Gegnern aus dem Ausland zu erhalten, ist in den USA illegal.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here