Nachdem der Verein einen Exklusiv Vertrag mit Konami Entertainment (Pro Evolution Soccer) vorzeitig gekündigt und sich für FIFA 19 aussprach, kam nun die nächste Überraschung.

Obwohl Watzke, der Geschäftsführer, den E-Sport 2016 als „komplett scheiße“ bezeichnete, hat der BVB nun mit der Plattform „esport.com“ einen dreijährigen Vertrag abgeschlossen. Man möchte damit die immer größer werdende Zielgruppe des E-Sports zu erreichen und den echten Fussball bei Ihnen platzieren, sagte er gegenüber der Onlineseite „Gameswirtschaft“.

Größere Tuniere mit bekannten Gaming Titeln sollen auch stattfinden, hierzu gibt es aber noch keine Details.

Quelle: Gameswirtschaft.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here