Im Zuge der Dieselaffäre hat die Staatsanwaltschaft Braunschweig Volkswagen ein Bußgeld von einer Milliarde Euro verhängt. Der Automobilkonzern hat die Strafzahlung angenommen. Formal handelt es sich um eine Ordnungswidrigkeit; die Geldbuße setzt sich aus dem gesetzlichen Höchstbetrag von fünf Millionen Euro sowie einer Abschöpfung wirtschaftlicher Vorteile in Höhe von 995 Millionen Euro zusammen, wie VW mitteilte.

Das Geld muss laut Staatsanwaltschaft innerhalb der nächsten sechs Wochen an das Land Niedersachsen gezahlt werden. Außerdem laufen bei der Staatsanwaltschaft noch gegen ehemalige und aktuelle Manager Ermittlungen wegen Betrugs und wegen Marktmanipulation. Außerdem klagen auch noch die Anleger von VW auf Schadensersatz in Milliardenhöhe.

Quelle: heute.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here