Nachdem 1860 sportlich in der Religation abgestiegen ist, ging es darum ob der Geldgeber von München, Hasan Ismaik mit in die 3. Liga geht oder nicht. Dieser hatte Forderungen gestellt, um die wohl 10 Millionen Euro für die Lizenz der 3. Liga bereit zustellen. Teile dieser Forderungen beinhalten unter anderen, dass 1860 München, die 50 + 1 Regel brechen müsste. Diese Regel besagt, dass Kapitalanleger nicht die Stimmenmehrheit bei ausgegliederten Vereinen besitzen darf. Dem zu Folge konnte 1860 nicht die Forderungen von Hasan Ismaik gerecht werden , was zu Folge hatte , das der Scheich nicht bereit war, die 10 Millionen für die Lizenz zu Bezahlen. 1860 wird nun in der 4 oder sogar in der 5 Liga spielen müssen , der SC Paderborn darf wohl nun doch in der 3.Liga bleiben und der Scheich Hasan Ismaik klagt nun gegen die besagte 50+1 Regal.

Die 50 + 1 Regel ist einer der wichtigsten Regeln ders modernen Fußballs, der Konzerne davon abhält (zumindest ein bisschen, ich gucke da vorsichtig nach Leipzig) Vereine zu kaufen oder gar neue Vereine zu Gründen um möglichst viel Werbung zu bekommen. Ich bin selbst ja ein begeisterter Fan dieses Sportes und bin ganz klar für den Erhalt dieser Regel. Die vielen Vereine, ob man sie nun mag oder nicht, haben eine lange Tradition, viele Fans und eine Verbindung zu der Stadt und der Region wo diese ansässig sind. Mit dem Wegfall dieser Regel könnte es bedeuten,dass in einer wohl nicht so fernen Zukunft, es die Verein wie wir sie heute kennen, nicht mehr geben würde. Es würde viel mehr Vereine wie „Rasenball“ Leipzig geben, kleine Dörfer, in denen Zufällig ein Millionär geboren ist und nun einen ganzen Verein hochzieht bis in die 1 Liga oder Mannschaften , die sich nicht Kaufen lassen und komplett untergehen. In den Stadien Deutschland wird es viele VIP-Tribünen geben , sodass jeder normale Fan keinen Stehplatzt mehr bekommt, sondern nur noch Sitzplatzarten für 150 Euro. Die Ultra Bewegung wird komplett zerstört sein , wobei diese die größte Jugendarbeit Deutschlands ist. Die Scouts und kleinen Jugendspieler werden mit extrem hohen Geldern zu den Firmen Verein gezogen und die Spieltage werden am Arsch der Welt ausgetragen , weil man dort bereit ist für den „deutschen“ Fußball, sehr viel Geld auf den Tisch zulegen . Gespielt wird nicht mehr Samstags 15:30, sondern von Montags bis Sonntags um möglichst viele TV Zuschauer zu bekommen. Der Fußball verliert seine Seele , auf die heutzutage auch schon gespuckt wird , wenn ich sehen muss , wie Hoffenheim gegen Leipzig in der 1 Bundesliga spielt. Ich will nicht das Aufgeben , was mein Vater mir gezeigt hat. Ich will Spieler wie Uwe Seeler , die ihr ganzes Leben bei einem Verein gespielt haben und nebenbei noch einen Beruf ausgeübt haben . Ich will Mannschaften die sich persönlich kennen und nicht wild von einem Sportchef zusammengekauft wurde. Ich will Stadien mit lautem Gesang, viel Stimmung und mit Leuten die sich für den Sport interessieren und keine Deals in der VIP Lounge machen.

Mancher der diesen Beitrag von mir liest wird nun sagen, das ich verblendet bin, keine Ahnung habe was ich da sage und ich es durch mein junges Alter eh nie alles so erlebt habe. Stimmt, kann durchaus sein, aber ich liebe diesen Sport bis zur Haarspitze und würde dafür alles tun.

Ich hoffe einfach, dass die 50 + 1 Regel bestehen bleibt und hoffentlich sogar noch verstärkt wird. Aber der DFB ist ja eh ein sehr geldbedachter Haufen, sodass ich keine großen Hoffnungen habe . Trozdem bin ich mir Sicher , ich werde niemals alleine in der Kurve stehen , mein Schal in die Luft strecken und „You never walk alone“ singen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here