Türkische Kampfjets haben Kurdenstellungen im Nord von Syrien und des Iraks angegriffen. Dabei wurden mehr als 20 Menschen getötet worden. Die Jets hätten die mit den USA verbündete Kurden-Miliz YPG sowie die verbotene Partei PKK bombardiert, meldet die Syrische Beobachtungsstelle für Menschenrechte. Im August hatte die Türkei in den Syrien-Konflikt eingegriffen, um die Terrormiliz IS zu bekämpfen und die YPG in Schach zu halten. Die Regierung in Ankara stuft die YPG als Terrororganisation ein.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here