Nachdem Samsung sein neuestes Flaggschiff-Smartphone Galaxy Note 7 zurückrufen musste, hat der Südkoreanische Konzern seine Beteiligungen an anderen Technologieunternehmen verkauft. Eine Unternehmens-Sprecherin sagte, dass man Anteile im Wert von umgerechnet 800 Millionen Euro verkauft hat. Das Galaxy Note 7 wurde wegen drohender Brandgefahr zurückgerufen. Nach Medienberichten könnten insgesamt circa 2,5 Millionen Geräte ausgetauscht werden.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here