Beim vergangenen TV-Triell am Wochenende von ARD & ZDF wurden falsche Redezeiten für Annalena Baerbock (Grüne), Armin Laschet (CDU) und Olaf Scholz (SPD) ausgewiesen. Das haben die beiden Sender nun auch zugegeben, nach einem Bericht von „Übermedien“, wo die noch einmal nachgezählt haben.

So betrug die Redezeit von Baerbock 21:37 Minuten. Das sind drei Minuten weniger als zunächst angegeben waren. Die Grünen-Chefin lag deutlich hinter NRW-Ministerpräsident Armin Laschet, der 24 Minuten sprach. Olaf Scholz kam laut der Berechnung auf 25 Minuten.

Gegenüber „Übermedien“ sagte ein Sprecher der ARD, dass es sich dabei um einen Softwarefehler gehandelt habe. So sagte er, dass die Zeitabnahme dann noch zusätzlich per Hand abgenommen wurde. Das hat dann auch nicht mehr geholfen. Weil die Moderatoren am Ende sagten, dass der Zeitunterschied nicht mehr ausgeglichen werden könnte, sei „Transparenz hergestellt, dass das Ziel gleicher Redeanteile in der vorgesehenen Sendezeit nicht ganz erreicht werden konnte“, sagte der ARD-Sprecher dem Medienmagazin DWDL.

Baerbock fiel am Sonntag (12.09.) die Panne auf, nachdem die Uhr von Olaf Scholz noch weitergelaufen ist.

Quelle: DWDL.de

Leave A Reply

Please enter your comment!
Please enter your name here