Ermittler der BKA haben einer der weltweit größten Kinderpornoplattformen im sogenannten Darknet gesprengt. Wie das Bundeskriminalamt (BKA) am Montag (03.05.) mitteilte, hatte die Plattform zuletzt mehr als 400.000 Mitglieder und existierte seit mindestens Juni 2019.

Sieben Objekte wurden in NRW, in Bayern und in Hamburg durchsucht. Drei mutmaßliche Verantwortliche und Mitglieder der Plattform aus Deutschland wurden festgenommen. In Paraguay wurde ein weiterer Deutscher auf Grundlage eines internationalen Haftbefehls festgenommen.

Nach Angaben des BKA handelt es sich bei den drei Hauptverdächtigen um einen 40-jährigen aus dem Kreis Paderborn, einem 49-jährigen aus dem Kreis München und einem 58-jährigen aus dem Norden von Deutschland. Der lebte seit mehreren Jahren in Südamerika. Ihnen wird vorgeworfen, die kinderpornografische Plattform als Administratoren betrieben zu haben.

In dieser Funktion sollen sie zur Umsetzung der Seite im Darknet beschäftigt gewesen sein. Aber auch bei der Einrichtung und bei der Wartung der Serverstruktur. Außerdem haben die Mitglieder der Plattform von ihnen Sicherheitshinweise für das sichere Surfen auf der Seite, um das Entdeckungsrisiko von den Strafverfolgungsbehörden zu minieren, erhalten.

Ein weiterer Beschuldigter, ein 64-jähriger aus Hamburg, soll im Juni 2019 sich als Mitglied auf dieser Plattform angemeldet haben und war einer der aktivsten Nutzer dort.

Den Festnahmen waren mehrere Monate aufwändige Ermittlungen einer durch Deutschland initiierten Task Force unter der Koordination von Europol und Beteiligung von Strafverfolgungsbehörden in den Niederlanden, Schweden, Australien, den USA und Kanada vorausgegangen.

Quelle: https://www.zdf.de/nachrichten/panorama/kinderpornografie-darknet-boystown-104.html

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here