Das Open-World-Rollenspiel „Genshin Impact“ hat seine Entwicklungskosten dank Mikrotransaktionen wieder eingespielt. Und das zwei Wochen nach dem Launch des Spiels.

Wie der Analyst Daniel Ahmad von Niko Partners auf Twitter bekanntgab, konnte „Genshin Impact“ schon etwas mehr als 100 Millionen Dollar eingenommen. Das Budget für die Produktion des Spiels lag Berichten zufolge rund um die 100-Millionen-Dollar-Marke. Das Spiel ist kostenlos, doch man kann mit Mikrotransaktionen auch seine Charaktere pushen. Damit verdienen die Entwickler ihr Geld. Es handelt sich dabei um das sogenannte Gacha-System, bei dem man quasi für die Chance auf eine gute Waffe oder Charaktere bezahlt. Wie die 100-Millionen-Dollar-Marke deutlich zeigt, scheint das System bei den Fans bisher gut anzukommen.

Außerdem erklärte Ahmad, dass „Genshin Impact“ den bisher erfolgreichsten Launch einer neuen Marke von einem chinesischen Entwicklerstudio hinlegen konnte. Wer vorher Spitzenreiter in dieser Kategorie war, wurde nicht verraten. Die bisher wichtigsten Märkte für das Open-World-Rollenspiel sind China, Korea, Japan und die USA. Deutschland bzw. Europa tauchen in dieser Liste oben nicht auf. In der Launch-Woche war „Genshin Impact“ das Spiel mit dem weltweiten zweithöchsten Umsatz für iOS-Plattformen.

„Genshin Impact“ ist für PC, PlayStation 4 und mobile Endgeräte verfügbar. Für die Nintendo Switch gibt es noch kein Datum.

Quelle: PCGames.de, Twitter.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here