Bei den Stichwahlen bei der der Kommunalwahlen in Nordrhein-Westfalen hat es heute viele überraschende Entscheidungen gegeben. Neben Oberbürgermeister- und Bürgermeisterwahlen mussten auch die Landräte in die Stichwahl. In insgesamt 128 Kommunen fanden heute (27.09) Wahlen statt. Zum ersten Mal gibt es Oberbürgermeister in NRW und es gab auch Machtwechsel.

In Düsseldorf wird nun die Stadt von einem CDU-Mann regieren. Stephan Keller gewann gegen Amtsinhaber Thomas Geisel (SPD) und wird nun neuer Oberbürgermeister der NRW-Landeshauptstadt. In Hamm hat der bisherige CDU-Bürgermeister Thomas Hunsteger-Petermann gegen den SPD-Kandidaten Marc Herter verloren. In Köln kann sich Henriette Reker freuen. Die Parteilose hat die Stichwahl gegen den SPD-Kandidaten Andreas Kossiski gewonnen.

Doch es gibt auch einen Machtwechsel durch die Grünen. In gleich drei Großstädten in NRW regieren nun die Grünen im Rathaus. In der ehemaligen Bundeshauptstadt Bonn hat sich Katja Dörner gegen den CDU-Amtsinhaber Ashok Sridaran durchgesetzt. In Aachen wird es auch eine Frau. Sibylle Keupen wurde dort zur Oberbürgermeisterin gewählt und löst Harald Baal von der CDU ab. In Wuppertal wurde der Grünen-Politiker Uwe Schneidewind gewählt. Angesicht der ersten grünen Oberbürgermeister in NRW sprach Grünen-NRW-Chef Felix Bansazak von einem „historischen Tag.

In Mönchengladbach wird es den jüngsten Oberbürgermeister geben. Der 31-Jährige Felix Heindrichs von der SPD bekam fast 75 Prozent gegen seinen CDU-Mitbewerber Frank Boss. In Bielefeld setzte sich der amtierende Oberbürgermeister Pit Clausen (SPD) mit 56,1 Prozent durch. Der Gegenkandidat, Ralf Nettelstroh (CDU), bekam 43,9 Prozent. In Münster wurde Markus Lewe (CDU) mit 52,6 Prozent durch. Sein Gegenkandidat von den Grünen, Peter Todeskino, bekam 47,4 Prozent.

Bei den Landratswahlen gab es auch Stichwahlen. Im Landkreis Minden-Lübbecke setzte sich die CDU-Kandidatin Anna Katharina Bölling mit 63,7 Prozent durch. Ingo Ellerkamp von der SPD bekam 36,3 Prozent. Im Landkreis Lippe setzte sich der bisherige Landrat Axel Lehman von der SPD mit 56 Prozent durch. Sein Herausforderer, Jens Gnisa von der CDU bekam 44 Prozent. Im Kreis Steinfurt setzte sich bei der Landratswahl der Einzelbewerber Martin Sommer mit 68,7 Prozent durch. Der CDU-Kandidat Mathias Krümpel bekam 31,3 Prozent.

Quelle: WDR.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here