Am kommenden Donnerstag (24.09) findet der Supercup der UEFA statt. Dort treffen dann der Sieger der UEFA Champions League, der FC Bayern München, gegen den Sieger der UEFA Europa Leauge, der FC Sevilla, aufeinander. Der Supercup findet in der ungarischen Hauptstadt Budapest statt. Doch es gibt einen Streit wegen den Zuschauern im Stadion.

Angesichts wegen der aktuellen Corona-Situation in Budapest, hat sich Oberbürgermeister Gergely Karacsony sich gegen Zuschauer im Supercup ausgesprochen. Einer ungarischen Tageszeitung sagte der 45-Jährige: „Hätte ich die rechtlichen Möglichkeiten, das zu entscheiden, würde ich das Match hinter geschlossenen Toren stattfinden lassen. Die Verantwortung liegt bei denen, die die Entscheidungsgewalt haben.“ Mit dem letzten Satz nimmt er die europäische Fußball-Union UEFA in die Pflicht, die für die Sicherheit sorgen muss. Viele Fans des FC Bayern München haben sich schon gegen eine Einreise entschieden.

Grund dafür ist auch, dass das Robert-Koch-Institut die ungarische Hauptstadt zu einem Corona-Risikogebiet erklärt hatte. Auch die bayrische Landesregierung in München erklärte, dass eine Reise nach Budapest nicht sinnvoll wäre.

Das Finale findet morgen Abend in der Puskas-Arena statt. Das Spiel beginnt um 21 Uhr.

Quelle: Sky.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here