Als erstes Land der Welt lässt Russland einen Impfstoff gegen das Coronavirus zu. Das Mittel, das das Gamaleja-Institut in Moskau entwickelt hatte, habe die Freigabe des Gesundheitsministeriums bekommen. Das sagte der russische Präsident Wladimir Putin im Staatsfernsehen.

Seine Tochter wurde auch schon mit dem Impfstoff geimpft, sagte er. Putin hoffe, dass die Massenproduktion bald gestartet werden könnte.

Der Impfstoff wurde nach weniger als zwei Monaten Erprobung am Menschen zugelassen. Aktuell befinden sich mehr als 200 Covid-19-Impfstoffkandidaten in der Entwicklung, davon mehr als 20 in klinischen Studien am Menschen. Die Arbeit an einer Impfung ist nicht nur ein wissenschaftlicher und finanzieller Kraftakt, es geht auch um das politische Prestige.

Doch Epidemiologen äußern Bedenken beim russischen Impfstoff. Experten von verschiedenen Instituten gingen davon aus, dass man frühestens Ende 2020, Anfang 2021 mit einem Impfstoff fertig wäre. Dem Vernehmen nach hatte Russland auf die dritte und entscheidende Erprobungsstufe verzichtet. Der Impfstoff wurde bisher an wenigen Menschen getestet, ihm in einem so frühen Stadium zuzulassen, widerspricht internationalen Kriterien.

Prof. Dr. Timo Ulrichs sagte dem Nachrichtensender n-tv: „In der zweiten Phase testet man noch an relativ kleinen Gruppengrößen, das wird jetzt etwas über Knie gebrochen. Da wäre ich zurückhaltend, was die Aussagen über die Daten angeht.

Quelle: n-tv.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here