Die Corona-Warn-App aus Deutschland soll in Kürze in fünf weiteren Sprachen erscheinen. Die Digital-Staatsministerin Dorothee Bär (CSU) sagte der Rheinischen Post: „Die Versionen Arabisch, Polnisch, Bulgarisch, Rumänisch und Russisch sind derzeit in Entwicklung.“ Die App gibt es aktuell auf Deutsch, Englisch und Türkisch. Die App soll helfen, die weitere Verbreitung des Coronavirus zu unterbinden.

In Deutschland wurde die App mehr als 16 Millionen Mal heruntergeladen und sie wurde damit mehrmals heruntergeladen als alle andere Warnapps in Europa, sagte Bär. Sie ist auch in App-Stores in den EU-Ländern, sowie in Großbritannien, der Schweiz und in Norwegen verfügbar.

Zu den technischen Problemen, die es aktuell mit der App geht, sagt Bär, es bei so großen IT-Projekten es immer Nachbesserungen geben werde. Es habe Beeinträchtigungen bei der Hintergrundaktualisierung der App gegeben. Die CSU-Politikerin empfiehlt, dass man die App immer einmal am Tag öffnen sollte. Die App hat nach den technischen Problemen auf verschiedenen Smartphone im Juli ein Update bekommen.

Die Corona-Warn-App soll die Infektionskettennachzuverfolgen und sie zu unterbrechen. Wenn es eine Begegnung mit jemanden gab, der später positiv auf das Coronavirus getestet wurde, soll das Handy den Besitzer informieren. Außerdem kann die App dazu beitragen, dass die Menschen nach einem Test schneller ihr Ergebnis bekommen.

Quelle: zdf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here