Bei der Bürgerschaftswahl in Hamburg konnte die SPD sich als stärkste Kraft, trotz Verlusten, beweisen. Die Partei von Peter Tschentscher bekam bei der aktuellsten Hochrechnung des ZDF rund 38,8 Prozent der Stimmen. Die CDU kam auf ihr schlechtestes Ergebnis in der Hansestadt und bekam 11,1 Prozent.

Die Grünen waren die Sieger des Abends. Sie bekamen rund 24,2 Prozent der Stimmen. Die Linken konnten sich auch etwas steigern und kamen auf 9,2 Prozent.

Die FDP und die AfD müssen um den Wiedereinzug bangen. Beide Parteien liegen bei fünf Prozent. Während die Liberalen durchgehend bei fünf Prozent liegen, waren die Rechtspopulisten vorher unter der Fünf-Prozent-Hürde. Vereinzelt sprachen einige AfD-Politiker von Wahlmanipulation.

In der neuen Bürgerschaft hat die SPD nun 50 Sitze (-8), die CDU 14 Sitze (-6), die Grünen 31 Sitze (+16) und FDP und AfD jeweils sieben Sitze. Während die Liberalen zwei verlieren und die Rechtspopulisten einen verlieren.

Die Wahlbeteiligung stieg von 56,5 Prozent auf 62,0 Prozent. Schon im Verlauf des Wahltags lagen diese Zahlen weit höher als wie vor fünf Jahren.

Die Zahlen können sich noch im Laufe der Nacht ändern! Weiteres gibt es im Wahlticker und morgen ausführlicher! 

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here