Die ARD hat den Vertrag mit dem Hubert Burda Media für die Preisverleihung des „Bambi“ nicht verlängert. Das hat das Medienmagazin DWDL am Donnerstag berichtet. Seit Jahren steht der „Bambi“, aber auch die „Goldene Kamera“, die das ZDF überträgt, in der Kritik, weil es für viele einfach nur eine Werbeveranstaltung für die Verlage seien, die von den Rundfunkgebühren finanziert werden.

Dem Medienmagazin DWDL erklärte der ARD-Unterhaltungschef, Thomas Schreiber: „Der Vertrag ist 2019 ausgelaufen; in der ARD gab es ein Votum, keinen neuen Vertrag zu schließen. Wir danken für 24 Jahre vertrauensvoller und erfolgreicher Zusammenarbeit. Wir wünschen dem Bambi alles Gute.

Auf Nachfrage von DWDL erklärte der Bruda Verlag, dass es den „Bambi immer geben werde“, unabhängig davon, wie sich die ARD hinsichtlich der weiteren Ausstrahlung entscheide. „Bambi funktioniert als starke, populäre und kanalunabhängige Marke mit und ohne TV. Bambi ist eine multimediale journalistische Plattform, die würdigt, was den Menschen wichtig ist“, heiß es vom Verlag. Man wolle nun den Weg ohne die ARD gehen.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here