Am frühen Donnerstagmorgen ist in Norditalien ein Zug auf einer Hochgeschwindigkeitsstrecke entgleist. Behörden berichteten von zwei Dutzend verletzten und zwei Toten. Auf Fernsehbildern war ein Waggon zu sehen, der umgekippt neben den Gleisen lag.

Medienberichten zufolge war die Lok aus bislang unbekannter Ursache aus den Schienen gesprungen, gegen ein Objekt geprallt und aus den Gleisen gesprungen. Danach soll es noch gegen ein Gebäude geprallt sein. Bei den zwei Toten soll es sich um den Lokführer und einem Bahnmitarbeiter handeln.

Der Unfall ereignete sich in der Nähe von Casal Pusterlengo südöstlich von Mailand in der Provinz Lodi, wie die Nachrichtenagentur Ansa berichtete. Der Zug war kurz nach fünf Uhr morgens losgefahren. Am Unfallort lagen Trümmer weit verstreut. Die Strecke wurde in beiden Richtungen gesperrt.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here