Am Mittwochvormittag hat die Wahl des neuen Ministerpräsidenten in Thüringen begonnen. Amtsinhaber Bodo Ramelow von den Linken stellt sich zur Wiederwahl, doch seine Rot-Rot-Grüne-Regierung hat keine Mehrheit mehr.

Die AfD schickt den Parteilosen Kommunalpolitiker Christoph Kindervater ins Rennen. Vor Beginn der Wahl appellierte die Linkspartei an die Thüringer CDU, eine weitere Amtszeit von Regierungschef Ramelow zu ermöglichen. Der Fraktionschef der Linken im Bundestag, Dietmar Bartsch, sagte den Zeitungen der Funke-Mediengruppe, die CDU soll ihre landespolitische Verantwortung wahrnehmen. Sie solle sich bei der Abstimmung so verhalten, dass Ramelow wieder Ministerpräsident werde.

Im Landtag fehlen Linke, SPD und Grüne vier Stimmen für eine absolute Mehrheit.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here