In Berlin, Brandenburg, Nordrhein-Westfalen und Thüringen gab es wegen des Verdachts der Vorbereitung einer schweren staatsgefährdenden Gewalttat Durchsuchungen. Das hat die Generalstaatsanwaltschaft in Berlin am Dienstag (14.01.20) auf Twitter mitgeteilt.

Später heiß es dann: „Die heutigen Durchsuchungen dauern an und beziehen sich tschetschenischstämmige Beschuldigte aus dem islamistischen Milieu.“

Die Razzien dauern noch am Vormittag an. Weitere Informationen gab die Behörde nicht bekannt. Auch die Berliner Polizei sagte nichts zu den Aktionen. Nach Informationen von Reportern der Deutschen Presse-Agentur gab es in Berlin eine Durchsuchung in Marzahn-Hellersdorf im Erdgeschoss eines sechsgeschossigen Gebäudes.

Wie die „Berliner Zeitung“ erfahren haben soll, fanden die Durchsuchungen unter anderen in Seelow, in Brandenburg statt. Im Ort Ludwigsfelde, im Landkreis Teltow-Fläming, soll es sogar zu einer Festnahme gekommen sein. Eine Sprecherin des Landeskriminalamtes Brandenburg wollte man nicht bestätigen und verwies auf die Berliner Behörden.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here