Der Spanier Rafael Nadal hat zum vierten Mal die US-Open gewonnen. Im Finale am Sonntag bezwang er nach einem Match, was 4:50 Stunden dauerte, mit 7:5, 6:3, 5:7, 4:6, 6:4 den Russen Danil Medwedew.

„Das ist eine der emotionalsten Nächte meiner Tenniskarriere. Es war ein unglaubliches Finale, dieser Sieg bedeutet mir eine Menge“, sagte Nadal nach dem Match und lobte seinen Gegner: „Wie er gekämpft und den Rhythmus des Spiels verändert hat, war wahnsinnig.“

Der Russe konnte hingegen schon wieder scherzen und sagte: „19 Grand-Slam-Titel sind unglaublich, das ist schon unverschämt. „ich hatte mir schon überlegt: Was erzählst du in deiner Rede? In 20 Minuten wird es sowieso vorbei sein. Aber dann wollte ich um jeden Ball kämpfen und schauen, wie weit es geht – es ging wirklich weit. Das wird mir in Erinnerung bleiben.“

Seit 1968 hatte ein Spieler bei den US-Open ein Finale nach Zwei-Satz-Rückstand gedreht. Das letzte Mal das dies jemand gemacht hat, was der Amerikaner Pancho Gonzalez im Jahr 1949. Trotz seiner Niederlage wird Medwedew in der Weltrangliste um einen Platz auf Rang vier klettern.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here