Mitte Juni wurde bekannt, dass ein Reporter bei RTL jahrelang Beiträge manipuliert hat. Nun wurden weitere Beiträge manipuliert. Neben den 14 Beiträge, in denen es Manipulationen gegeben hat, hat der Sender auch weitere Reportagen überprüft, die er für „Punkt 12“ gemacht hat überprüft.

Außerdem gibt es gegen den Mann weitere Verdachtsmomente, berichtet das Medienmagazin DWDL. Sie können aber „noch nicht abschließend verifiziert werden“, berichtet der Sender. Der Reporter habe über einen Zeitraum von knapp zehn Jahren „sowohl die eigene Redaktion als auch die Zuschauer immer wieder systematisch und vorsätzlich getäuscht“, heißt es vom Sender.

RTL-Chefredakteur Michael Wulff zeigt sich „erschrocken, dass trotz unserer umfangreichen Kontrollmechanismen ein Mitarbeiter über Jahre hinweg vorsätzlich täuschen und manipulieren konnte“. Aus diesem Grund habe man nun mit dem Qualitätsmanagement die Abnahmeverfahren „deutlich ausgebaut“. Zudem will man Beiträge nun von Reportern stichprobenartig kontrollieren und dazu auch das Rohmaterial sichten. Außerdem hat man im Sender nun ein Postfach eingereicht, in dem Mitarbeiter nun anonym Hinweise auf Unregelmäßigkeiten geben können.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here