Der amerikanische Gitarrist Dick Dale ist im Alter von 81 Jahren am Samstagabend gestorben. Das teilte sein Bassist Sam Bolle der britischen Zeitung „Guardian“ mit. Dale war ein Pionier der Surf-Musik.

In den frühen 1960er Jahren war er durch Instrumental-Hits wie „Let´s Go Trippin“ und „Miserlou“ bekannt geworden. Quentin Tarantino setzte den Song „Miserlou“ bei seinem Film „Pulp Fiction“ ein und machte den Titel auch 30 Jahre nach seiner Original-Aufnahme wieder populär.

Der in Bosten unter dem bürgerlichen Namen Richard Anthony Monsour geborene Künstler spielte schon als Kind Gitarre. In den 1950er Jahren zog es den damaligen Teenager mit seiner Familie nach Kalifornien und er entdeckte dort seine Leidenschaft fürs Wellenreiten. Mit seiner Band The Del-Tones läutete er die Surf-Rock-Szene ein. Bis zuletzt stand er auf der Bühne und es waren sogar auch noch Konzerte in diesem Jahr in den USA geplant.

Dick Dale – Miserlou – #HIGH QUALITY SOUND 1962

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here