Mit „Nintendo Labo“ hat der japanischen Spielkonzern ein Experiment gewagt: Pappe mit der Nintendo Switch zu verbinden. Junge Spieler und Familien soll das Spiel ansprechen und die Grenzen der eigenen Bastelkreativität sprengen. Viele zeigen sich begeistert, doch wie viele Exemplare hat Nintendo verkauft. Dies bleibt wohl auch weiterhin unklar.

In einem Interview mit dem „Forbes“-Magazin hat sich Nintendo of America-Chef Reggie Fils-Aime zu „Nintendo Labo“ geäußert. Nach seiner Aussage wurde Labo als Plattform und auch als Spiel entwickelt, von dem man sich über die Zeit hinweg stetig Verkäufe erwarte – wie zum Beispiel bei „Wii Fit“ oder „Brain Age“ für den Nintendo DS. Er erkläre auch, dass man versuchen will das Spiel in den amerikanischen Bildungseinrichtungen einsetzen zu wollen, um Kinder auf spielerische Weise in die Programmierung einführen zu wollen. Antworten zu den Verkaufszahlen zu Labo gab es in dem Interview nicht.

Damit hält Nintendo auch nach diesem Jahr an „Nintendo Labo“ fest und versucht dieses Game weiter zu etablieren. So wird es sicherlich weitere Module für die Switch erscheinen.

First Look at Nintendo Labo

Quelle: Gamepro.de, YouTube.com

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here