Die Regierungsbildung in Italien ist gescheitert. Die Fünf-Sterne-Bewegung und die Lega-Nord haben es nicht geschafft eine Regierung zu bilden. Es sind wahrscheinlich Neuwahlen geben. Vorher meldeten italienische Medien, dass Staatspräsident Sergio Mattarella ein Veto gegen den Lega-Wunschkandidaten für das Amt des Finanzministers eingelegt hatte. Paolo Savona ist ein scharfer Kritiker des Euro und sollte neuer Finanzminister werden. Nun kommt es nicht dazu.

Lega-Chef Matteo Salvini sagte am Sonntagabend, dass er keine Beeinflussung der Regierungsbildung mehr akzeptiere. „Wenn wir die Sicherheit haben, dass wir in Freiheit arbeiten können, dann bin ich morgen im Amt“, sagte er. Wenn nicht, dann müssten die Italiener wieder wählen gehen.

Am Montag hatten beide Parteien den Juristen Giuseppe Conte als Regierungschef bestätigt. Am Dienstag gab Mattarella den Auftrag einer Regierungsbildung. Bei der Parlamentswahl vor fast drei Monaten hatte die links-populistische Fünf-Sterne-Bewegung mit 32 Prozent der Stimmen, die meisten bekommen.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here