Die Vorwürfe der USA gegen die russische IT-Sicherheitsfirma Kaspersky gehen nach einem Zeitungsbericht auf Erkenntnisse des israelischen Geheimdienstes zurück. Dieser habe sich im Jahr 2014 in Kaspersky-Systeme gehackt und dabei Belege dafür gefunden, dass russische Geheimdienste Kasperskys Zugang zu Computern für die aggressive Suche nach US-Geheimnisse nutzten, schrieb die „New York Times“. Nach Informationen der Geheimdienste nutzte man oft Schwachstellen in der Software aus, um in die Computer-Technik reinzukommen. Genau so gehen kriminelle Hacker hervor.

Quelle: heute.de

Kommentieren Sie den Artikel

Please enter your comment!
Please enter your name here