Im vergangenen Jahr war im Durchschnitt kein schlechtes für die Arbeitnehmer in Deutschland. Die Reallöhne stiegen um durchschnittlich 1,8 Prozent, so das Statistische Bundesamt. Das ist der zweithöchste Wert seit Beginn der Datenreihe im Jahr 2008. Noch stärker stiegen die Reallöhne im Jahr 2015. Damals waren es 2,4 Prozent. Der Grund für die Steigerung im letzten Jahr waren aber weniger Lohnerhöhungen als vielmehr die niedrige Inflation.

Quelle: n-tv.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here