Die Bundesagentur für Arbeit hat die Regeln für Bußgeld für Hartz-IV-Empfängern offenbar verschärft. Denn den Beziehern droht ab sofort eine Strafe von bis zu 5.000 Euro, wenn sie den Jobcentern wichtige Informationen nicht preis geben. Dies berichtet die „Bild“-Zeitung unter der Berufung auf eine neue interne Weisung der Arbeitsagentur. So kann diese Strafe verhängt werden, wenn der Bezieher Angaben „nicht richtig, nicht vollständig oder nicht rechtzeitig“ machen, so die Zeitung weiter. Vorher haben Strafen nur bei falschen Angaben gegolten.

Quelle: heute.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here