Das Politmagazin des ZDF, „Frontal 21“ steht vor großen Veränderungen.  Das Magazin wird nach einer kurzen Sommerpause einen neuen Namen bekommen. Dieser Name ist aber auch ein bekannter Name.

So wird ab dem 20. Juli aus „Frontal 21“ wieder „Frontal“. Das berichtet das Medienmagazin DWDL.de. Vor 20 Jahren kam zum ersten Mal der Name „Frontal 21“ zum Einsatz. Ein Sprecher des ZDF sagte DWDL: „Im 20. Jahr von ‚Frontal 21‘ werden die Themen im investigativen ZDF-Politmagazin weiter ‚frontal‘ angegangen„. Die 21 im Titel war nicht einfach so eine Zahl. Wie DWDL berichtet, stand sie für die Sendezeit um 21 Uhr, aber auch für das 21. Jahrhundert. Aber in einer zunehmenden nonlinearen Welt ist so ein Hinweis nicht mehr nötig, heißt es. Außerdem wäre der Name ab 2022 wohl auch aus der Zeit gefallen.

Weitere Details zum Relaunch von „Frontal 21“ will das ZDF zu einem späteren Zeitpunkt nennen. Aber der Name „frontal“ ist kein unbekannter Name. So gab es zwischen 1993 und 2000 unter dem Namen „Frontal“ schon einmal ein Politmagazin. Als der damalige Moderator Ulrich Kienzle (2020 verstarb er), wurde das Magazin in „Frontal 21“ umbenannt.

Quelle: DWDL.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here