Wegen der steigenden Corona-Neuinfektionen plädiert NRW-Ministerpräsident Armin Laschet (CDU) den Bundesparteitag seiner Partei zu verschieben. Der Parteitag der CDU soll Anfang Dezember in Stuttgart stattfinden.

In der „Welt am Sonntag“ sagte Laschet: „Dieser Parteitag ist jetzt nicht unbedingt erforderlich, kann verschoben werden. Wir müssen alle Kraft, Energie und Anstrengungen jetzt auf die Bekämpfung der Pandemie richten.“ Alle anstehenden Fragen könnten auch nach dem Winter entschieden werden. „In der gegenwärtigen und absehbaren Lage sind größere Parteiveranstaltungen nicht möglich und nicht vermittelbar“, sagte Laschet.

Der Fraktionschef von CDU/CSU im Deutschen Bundestag, Ralph Brinkhaus, sagte in der Zeitung, dass so lange die Zahl der Corona-Neuinfektionen auf hohem Niveau weiter steige, nicht an einem Parteitag zu denken sei.

Beim Parteitag der CDU soll ein Nachfolger für die scheidende CDU-Vorsitzende Annegret Kramp-Karrenbauer gewählt werden. Zur Wahl stehen Laschet, sowie seine Parteikollegen der ehemalige Generalsekretär Friedrich Merz und der ehemalige Umweltminister Norbert Röttgen.

Quelle: zdf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here