Die Zahl der Corona-Neuinfektionen in Deutschland haben einen neuen Rekord erreicht. Innerhalb eines Tages haben sich in Deutschland 6.638 Menschen mit Covid-19 angesteckt. Das meldet das Robert-Koch-Institut (RKI) am Donnerstagmorgen (15.10). Das sind im Vergleich zum Mittwoch (14.10) rund 1.500 Infektionen mehr. Bislang wurden Ende März mit knapp 6.300 Neuinfektionen der größte Anstieg gemeldet.

Doch die Werte sind mit denen vom Frühjahr nicht vergleichbar, weil mittlerweile mehr getestet wird. Und damit werden dann auch mehr Infektionen entdeckt.

Letzte Woche Mittwoch hatten die Gesundheitsämter dem RKI 4.059 Neuinfektionen gemeldet. Damit ist die Zahl der Neuinfektionen in Deutschland das erste Mal seit April auf wieder über 4.000 gestiegen. Die Zahl der Coronatests schwankt seit Mitte August zwischen rund 1,1 Millionen und 1,2 Millionen pro Woche. Die Rate der positiven Tests ist nach Angaben des RKI vom Mittwochabend jedoch deutlich gestiegen: von 0,74 Prozent Ende August auf 2,48 Prozent in der Woche vom 5. bis zum 11. Oktober. Der zusätzliche Testbedarf durch die Urlauber seit der Einführung des umstrittenen Beherbergungsverbots mit der Option zu einer „Freitestung“ habe die Situation weiter verschärft.

Seit Beginn der Corona-Pandemie haben sich nach RKI-Angaben rund 341.223 Menschen in Deutschland mit Covid-19 infiziert (Stand: 15.10 – 0Uhr). Die Zahl der Todesfälle liegt nach RKI-Angaben bei 9.710. Das waren 33 mehr als am Vortag. Nach Schätzungen des RKI gibt es rund 284.600 Menschen die genesen sind. Die Reproduktionszahl, auch R-Wert genannt, liegt nach den Angaben des RKI vom Mittwoch bei 1,04. Am Vortag lag dieser bei 1,18. Das bedeutet, dass ein Infizierter im Mittel etwa einen weiteren ansteckt.

Quelle: zdf.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here