Der 1. FC Schweinfurt wird wohl nicht gegen den FC Schalke 04 spielen. Am Freitagnachmittag entschied das Landgericht München, dass vorläufig Türkgücü München gegen Schalke in der 1. Runde des DFB-Pokals spielen wird.

Der Grund: Als sich der Bayrische Fußballverband (BFV) entschied, die Saison im September fortzusetzen, war Türkgücü Tabellenführer. Während der Spielpause erklärte der BFV die Münchener schließlich zum vorzeitig Aufsteiger in die 3. Liga und nahm sie aus der Wertung. Die Folge: Schweinfurt, vormals Tabellenzweiter, wurde Spitzenreiter und war damit, zum Zeitpunkt der Meldefrist, nach Auffassung des BFV die beste bayrische Amateurmannschaft. Dieser steht ein Platz im DFB-Pokal zu.

Dagegen hatte Türkgücü geklagt und hatte damit nun offenbar Erfolg. Bisher gab es keine Äußerungen von Schalke, Schweinfurt oder dem BFV. Wie Schalke nun in der 1. Runde des DFB-Pokal spielen wird, ist damit unbekannt.

Quelle: Kicker.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here