Das Soziale Netzwerk Facebook reagiert auf die Kritik nichts gegen Hass und Hetze auf seiner Plattform zu tun und sperrt nun weitere Accounts. So wurden nun Accounts von Mitarbeiter des rechtspopulistischen Präsidenten von Brasilien, Jair Bolsonaro und auch ein Account eines ehemaligen Beraters von US-Präsident Donald Trump gesperrt.

Facebook teilte mit, dass man ein Desinformationsnetzwerk von brasilianischen Konten gesperrt habe, die spalterische Botschaften verbreitet hätten. Sie werden Personen zugeordnet, die für Bolsonaro sowie dessen Söhne gearbeitet haben soll. Es soll dabei um mehr als 80 Konten auf Facebook und Instagram gehen.

Außerdem hat Facebook 50 persönliche und geschäftliche Seiten gelöscht, die mit dem langjährigen Trump-Berater Roger Stone in Verbindung gebracht werden. Stone und seine Partner hätten gefälschte Konten und Follower genutzt, um die Bücher und Beiträge von Stone anzupreisen. Der ehemalige Wahlkampfberater wurde im Zusammenhang mit der Russland-Affäre nach der US-Wahl 2016 wegen Falschaussagen vor dem Kongress und wegen Zeugenmanipulation zu einer Gefängnisstrafe verurteilt.

Der Sicherheitschef von Facebook, Nathaniel Gleicher, sagte, dass die Löschungen zeigten, dass Praktiken wie im Falle Stones nicht geduldet werden. Das US-Unternehmen steht zunehmend unter Druck, weil es nicht härter gegen Hass und Hetze vorgeht. Viele Unternehmen haben deswegen ein Webeboykott gestartet.

Quelle: Zeit.de

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here