Die ARD wird ein gemeinsames Kulturangebot auf die Beine stellen. Das haben die Intendanten der Sendeanstalt am Mittwoch entschieden. Federführend wird der MDR das Kulturangebot übernehmen. Doch eine Sendeanstalt wird nicht dabei sein.

Der Bayrische Rundfunk (BR) wird nicht beim neuen Angebot dabei sein. Wie das Medienmagazin DWDL berichtet ging es um den Standort des Angebots, was in Sachsen-Anhalt sein wird. Dem versperrt sich der BR zwar generell nicht, doch das der Ministerpräsident von Sachsen-Anhalt, Reiner Haselhoff die Zustimmung seiner Regierung zur geplanten Erhöhung des Rundfunkbeitrags zum Jahreswechsel recht unverblümt mit der Forderung nach einer Ansiedlung einer solchen Einrichtung in seinem Bundesland verknüpft hat, stört dem BR.

Rund fünf Millionen Euro wollen die ARD-Anstalten pro Jahr für das neue Kulturangebot zur Verfügung stellen. Außerdem sollen das ZDF und Deutschlandradio ihre Kulturangebote mit dem der ARD verlinken. Sollten die Gremien den Plänen zustimmen, wird das Angebot Anfang 2021 starten.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here