Die Streamingplattform Twitch hat den Streamer Carl Riemer gebannt. Der „Call of Duty“-Streamer hatte angetrunken gestreamt und an seinem Schreibtisch eine Pistole abgefeuert.

Riemer tat so, als hätte ihn jemand beleidigt und ihm vorgeworfen, er hätte kein Geld. Er rief dann: „Bitch, sag noch mal, dass ich kein Geld habe. Sag, dass ich kein habe!“ Dabei zog er den Schlitten der Waffe zurück und man konnte sehen, dass eine Kugel aus der Glock fiel. Danach feuerte er auf eine Dose, die neben ihm stand. Er war sichtlich erschrocken, als wirklich eine Kugel aus der Waffe schoss und ihn die Dose schlug.

SoaR Carl Destroys his career.

Er rief dann: „Gottverdammt. Was zur Hölle? Ich schwör bei Gott, ich das Magazin vorher geleert.“ Danach wurde er gebannt. Riemer hatte gesagt, er sei angetrunken gewesen.

Neben seinem Bann auf Twitch, hat ihn auch seine eSport-Organisation SoaR rausgeworfen. Man dulde solch ein Verhalten nicht. Derweil sagte er in einem anderen Video, dass er das bereut was er da gemacht hat. „Warum zum Geier musste ich eine Glock im Stream ziehen?“, sagte er. Unklar ist, ob er auf Twitch wieder streamen kann und wie es mit ihm weitergehen wird.

Carl Riemer hat 108.000 Follower auf Twitch, auf YouTube hat er rund 852.000 Abonnenten. Er spielt vor allem „Call of Duty: Black Ops 2“ und galt da als ein Kunstschütze.