Die Medienanstalt Hamburg/Schleswig-Holstein (MA HSH) hat auf YouTube 300 Videos des deutschen Rappers Bushido gesperrt. Es handelt sich dabei um die Tracks von seinem Album „Sonny Black“. Das Album ist als jugendgefährdend indiziert eingestuft und dürfe nicht an Kindern oder Jugendlichen verkauft werden.

Die Medienanstalt teilte mit, dass die Songs aus dem Album nicht an Kinder und Jugendliche verkauft werden dürfen und sie dürfen nicht im Internet frei zugänglich gemacht werden.

Man habe festgestellt, dass die Videos auf YouTube frei zugänglich waren und man hat dies entsprechend bei Google, der Muttergesellschaft, gemeldet. Die Beiträge seien für Nutzer in Deutschland nun nicht mehr verfügbar.

Die Medienanstalt verwies darauf, dass das Album von Bushido unter anderem Frauen und Homosexuelle herabwürdige und Gewalt verherrliche. Es sei deshalb 2015 von der Prüfungsstelle für jugendgefährliche Medien indiziert worden, was Ende Oktober dieses Jahres vom Bundesverwaltungsgericht bestätigt worden wurde.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here