In Zukunft will die ARD verstärkt in Serien investieren, die nicht im linearen Fernsehen laufen. Diese sollen in erste Linie in der Mediathek funktionieren. Das kündigte NDR-Programmdirektor Frank Beckmann in einem Interview mit DWDL an. So will man in den kommenden Jahren 20 Millionen Euro in verschieden Serien investieren. Neben dem Ersten und der ARD Degeto werden auch alle ARD-Anstalten im Boot sitzen.

in einem Interview mit DWDL sagte Beckmann: „Es geht neben horizontalen Erzählweisen auch um Genres, die wir eher seltener bedienen: Aus den Bereichen Science-Fiction oder auch Mystery zum Beispiel. Wir müssen in unserer Mediathek auch solche spezifischen Stoffe anbieten.“

Beckmann hat selbst dieses Projekt in den letzten Wochen und Monaten vorangetrieben und innerhalb der ARD salonfähig gemacht. Die inhaltliche Verantwortung der Serien wird beim WDR liegen. Dies wird Jörg Schönborn, der Programmdirektor des WDR machen, berichtet DWDL.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here