In Spanien wird es wohl nach viereinhalb Monaten wieder Parlamentswahlen geben. Denn das entscheidende Treffen für eine Regierungsbildung zwischen Sozialisten des geschäftsführenden Ministerpräsidenten Pedro Sanchez und dem linken Bündnis Unidas Podemos ist ergebnislos geblieben.

Die sozialistische Fraktionssprecherin Adriana Lastra, sagte vor Journalisten in Madrid: „Wir sehen keinen Ausweg. Unidas will unsere Vorschläge nicht akzeptieren. Es gibt kaum Aussicht auf ein Abkommen.“

Bei den Parlamentswahlen haben die Sozialisten die meisten Stimmen bekommen, vor den Konservativen und den Katalanen. Deswegen wollte man mit den linken Podemos eine Regierung gründen zu wollen. Bisher ohne Ergebnis.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here