In der Sportschau ging es auch einmal über eSports. Und zwar ging es über die erste Fortnite-Weltmeisterschaft, die am letzten Wochenende in New York stattgefunden hat. Doch es gibt Kritik über eine Äußerung von Sportschau-Moderatorin Julia Scharf.

Sie sagte in dem Beitrag am Ende: „Kinder, die Tag und Nacht vor dem PC sitzen und sich selbst nicht mehr die Schuhe zubinden können. Jetzt können Sie selbst entscheiden, ob das Sport ist oder nicht.“ Durch diese Aussage haben sich viele Gamer, vor allem auch Fortnite-Spieler angegriffen gefühlt haben. Auf Twitter fielen die Kommentare über Scharf negativ aus. Viele finden „Solche Sätze populistisch, naiv und ahnungslos“ und stoßen auch die wieder die Debatte um das Thema, ob eSports ein richtiger Sport ist oder nicht.

Scharf selbst wies die Kritiken zurück und erklärte, dass diese Aussage ein Zitat aus dem Beitrag war, sie mit der Frage zur Diskussion anregen wollte und sie durch ihr Studium der Sportwissenschaften durchaus qualifiziert sei, über die Terminologie von Sport zu sprechen.

Hier ihre Äußerung auf Twitter:

Was sagt ihr? Hat sie Recht oder nicht? Schreibt eure Meinung in die Kommentare!

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here