In Kuba können die Bürger von Zuhause aus nun ins Internet. Die kommunistische Regierung hat den Internetzugang für die Bevölkerung erleichtert. Dennoch herrscht in dem Land eine strenge Zensur.

„Das Ziel des Staates ist es, einen immer umfassenden Internetzugang für die ganze Bevölkerung zu schaffen“, sagte der Vizekommissionsminister Errnesto Rodriguez Hernadez. So ist ab sofort WLAN in Privathaushalten erlaubt.

Seit Dezember gibt es in Kuba schon den Mobilfunkstandart 3G, mit dem man auch ins Internet gehen kann. Außerdem dürfen die Kubaner auch Router importieren und private WLAN-Netzwerke herstellen. Diese sind aber mit dem staatlichen Dienst Etecsa verbunden. Rund 80.000 Haushalte der 11 Millionen Einwohner auf der Insel haben nun Internet, 2,5 Millionen Kubaner verfügen auf ihrem Handy eine 3G-Internetverbindung.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here