Der US-Schauspieler Rip Torn ist im Alter von 88 Jahren gestorben. Der Schauspieler, der unter anderem auch aus „Men in Black“ bekannt war, starb nach Informationen des Magazins Deadline an seiner Krebserkrankung.

Torn wurde im Jahr 1931 als Elmore Rual „Rip“ Torn Jr. geboren. Auf der Uni schloss er sich einer Nachwuchsorganisation des Militärs an und wurde nach Abschluss, den er Anfang der 1950er Jahre machte Militärpolizist. Nach knapp zwei Jahren widmete er sich dem Schauspiel und begann eine Fortbildung unter anderem am Actors Studio in New York.

In den nächsten Jahren erarbeitete er sich Charakterdarsteller im Filmgeschäfts nach oben und kam zu Rollen neben zahlreichen namhaften Persönlichkeiten. Diese Phase krönte er mit der Nominierung für einen Academy Award im Jahr 1983. Außerdem stand er auf der Theater-Bühne, wo er sein Repertoire auf die Regie ausweitete.

Die letzten Jahre von Torn waren von schwindender Gesundheit und Negativschlagzeilen überschattet. Im Jahr 2010 ging er mit einer geladenen Waffe in eine Bank in der Nähe seines Wohnorts. Der Vorfall wurde damals mit einer Verwirrung von Torn erklärt, der im stark alkoholisierten Zustand die Bank mit seinem Zuhause verwechselte. Außerdem musste er eine Strafe absetzten, weil er keinen Waffenschein besaß.

HINTERLASSEN SIE EINE ANTWORT

Please enter your comment!
Please enter your name here